Gesundheitsschule Schwerin

Springe direkt zu:

 

Schulporträt

der Beruflichen Schule der Landeshauptstadt Schwerin

- Gesundheit und Sozialwesen

Die Berufliche Schule der Landeshauptstadt Schwerin – Gesundheit und Sozialwesen – ist eine Berufliche Schule, die an unterschiedlichen Standorten in Schwerin drei Abteilungen umfasst, die den Menschen mit seinen unterschiedlichen Interessen und Bedürfnissen ge-zielt in den Mittelpunkt stellen.

Abteilung Gesundheit:

Berufliche Schule der Landeshauptstadt Schwerin
Gesundheit und Sozialwesen

Dr. Hans – Wolf - Straße 9
19055 Schwerin

Telefon: (0385) 555 74 10
Telefax: (0385) 555 74 24

www.geso-sn.de
E-Mail: info@geso-sn.de

Abteilung Gewerbe:

Berufliche Schule der Landeshauptstadt Schwerin
Gesundheit und Sozialwesen

Werkstraße 108
19061 Schwerin

Telefon (03 85) 67 67 70
Telefax (03 85) 67 67 726

Abteilung Sozialwesen:

Berufliche Schule der Landeshauptstadt Schwerin
Gesundheit und Sozialwesen

Arsenalstraße 30
Lübecker Straße 15 -17
19053 Schwerin

Telefon (03 85) 20 84 40
Telefax (03 85) 20 84 422

Schulleiterin: Frau Wossidlo
Stellvertretende Schulleiterin: Frau Scharffenberg

Die Berufliche Schule der Landeshauptstadt Schwerin – Gesundheit und Sozialwesen be-steht seit dem 01.08.2011. Sie ist aus der Beruflichen Schule Gesundheit und aus der Beruf-lichen Schule Gewerbe, Gartenbau und Sozialwesen hervorgegangen. Das Ziel ist die Ent-wicklung zum Regionalen Beruflichen Bildungszentrum.

Die Schule ist in drei Abteilungen (Gesundheit, Gewerbe, Sozialwesen) gegliedert, die je-weils an eigenen Standorten angesiedelt sind. Für eine praxisorientierte Ausbildung auf ei-nem anspruchsvollen Niveau sind alle Bereiche mit entsprechenden Fachkabinetten für die Besonderheiten der Bildungsgänge ausgestattet.

Im Bildungsangebot finden sich die folgenden Schulformen:
Fachschule, Berufsschule und Höhere Berufsfachschule

In der Abteilung Gesundheit werden folgenden Berufe ausgebildet:

In der Höheren Berufsfachschule:

  • Gesundheits- und Krankenpflege
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpflege
  • Medizinisch technische Assistenz für Funktionsdiagnostik
  • Medizinisch technische Laboratoriumsassistenz
  • Medizinisch technische Radiologieassistenz
  • Physiotherapie

In der Berufsschule:

  • Medizinische Fachangestellte/Medizinischer Fachangestellter
  • Zahnmedizinische Fachangestellte/Zahnmedizinischer Fachangestellter
In der Abteilung Gewerbe werden folgenden Berufe ausgebildet:

In der Höheren Berufsfachschule:

  • Pharmazeutisch technische Assistenz

In der Berufsschule:

  • Kosmetikerin/Kosmetiker
  • Friseurin/Friseur
In der Abteilung Sozialwesen werden folgenden Berufe ausgebildet:

In der Höheren Berufsfachschule:

  • Staatlich geprüfte Sozialassistenz
  • Staatlich anerkannte Erzieherin für 0- bis 10-Jährige/Staatlich anerkannter Erzieher für 0- bis 10-Jährige

In der Fachschule:

  • Staatlich anerkannte Erzieherin/Staatlich anerkannter Erzieher
  • Staatlich anerkannte Erzieherin/Staatlich anerkannter Erzieher - berufsbegleitend
  • Staatlich anerkannte Heilerziehungspflege

Die praktische Ausbildung für alle Vollzeitbildungsgänge ist durch Kooperationsvereinbarun-gen mit verlässlichen Partnern abgesichert. Während dieser Zeit werden die die Schülerinnen und Schüler in der Praxis ausgebildet und von Mentoren und Lehrern begleitet.

Informationen zu den Bildungsgängen

Gesundheits- und Krankenpflege/ Gesundheits- und Kinderkrankenpflege

Gesundheits- und Kranken- bzw. Kinderkrankenpfleger/innen führen selbstständig die umfassende Pflege von  Patienten durch. Wichtig ist dabei die eigenverantwortliche Ermittlung des Pflegebedarfs sowie die Planung,  Organisation und Dokumentation der Pflege. Auch die Beratung, Anleitung und Unterstützung von Patienten und Angehörigen in pflegerischen Fragen gehört zu den Aufgaben der Gesundheits- und Kranken- bzw. Kinderkrankenpfleger/innen. Weiterhin führen Pflegende ärztlich veranlasste Maßnahmen durch.

Einsatzmöglichkeiten:
Der Einsatz in der Gesundheits- und Krankenpflege erfolgt in verschiedenen Fachrichtungen wie z.B. in der Inneren Medizin, Chirurgie, Orthopädie, Psychiatrie oder Neurologie. Der Einsatz in der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege erfolgt z.B. in den Fachrichtungen der Pädiatrie, Kinderchirurgie, Neonatologie oder Kinder- und Jugendpsychiatrie.

Medizinisch technische Assistenz für Funktionsdiagnostik


Aufgabe von medizinisch technischen Assistenten für Funktionsdiagnostik ist es, auf Anweisung des Arztes Untersuchungen mit medizinischen Geräten an Patienten durchzuführen. Sie messen unter anderem die Hörfähigkeit, den Gleichgewichtssinn, die Herzströme und den Blutdurchfluss der Gefäße sowie die Hirnströme und  die Lungenfunktion.

Tätigkeiten in der:

  • Neurophysiologischen Funktionsdiagnostik
  • Audio/HNO Funktionsdiagnostik
  • Kardiovaskulären Funktionsdiagnostik
  • Pneumologischen Funktionsdiagnostik
Medizinisch technische Laboratoriumsassistenz

Medizinisch technische Laboratoriumsassistenten arbeiten z.B. in Laboren von Krankenhäusern, Arztpraxen, Gesundheitsämtern oder Forschungseinrichtungen. Der Tätigkeitsbereich umfasst grundlegende Arbeiten zur Gewinnung und Aufbewahrung des Untersuchungsmaterials und die Durchführung labordiagnostischer Untersuchungen einschließlich deren Ergebnis-, Qualitäts- und Plausibilitätsprüfung.

Tätigkeiten in der:

  • Klinischen Chemie
  • Hämatologie
  • Histologie/Zytologie
  • Mikrobiologie
Medizinisch technische Radiologieassistenz

Medizinisch technische Radiologieassistenten arbeiten hauptsächlich in den radiologischen Abteilungen der Krankenhäuser und in Radiologischen Praxen. Der Tätigkeitsbereich umfasst vorrangig die selbstständige Durchführung bzw. Assistenz bei Aufnahmen und Untersuchungen in der radiologischen Diagnostik und in der Nuklearmedizin sowie die Miterstellung und Umsetzung der Bestrahlungsplanung in der Strahlentherapie.

Tätigkeiten in der:

  • Radiologischen Diagnostik (Röntgen, CT, MRT)
  • Nuklearmedizin
  • Strahlentherapie
Physiotherapie

Der Einsatz der Physiotherapeuten erfolgt vorwiegend in Krankenhäusern, Sanatorien, Einrichtungen der Rehabilitation und Benachteiligtenhilfe sowie in physiotherapeutischen Praxen. Nach ärztlicher Anordnung und Diagnose werden eigenverantwortlich Behandlungen geplant und durchgeführt.

Tätigkeiten in den verschiedenen Bereichen:

  • Krankengymnastische Behandlung
  • Massagetherapie
  • Bewegungserziehung
  • Elektro-, Licht- und Strahlentherapie
  • Hydrotherapie
Pharmazeutisch technische Assistenz

Grundlage für das Arbeiten der Pharmazeutisch technischen Assistenten in der Apotheke sind sichere und anwendungsbereite Kenntnisse und Fähigkeiten bei der Herstellung und Prüfung von Arzneimitteln sowie eine hohe Arzneimittelsicherheit. Die Pharmazeutisch technischen Assistenten verfügen über Kenntnisse im Bereich der apothekenüblichen Waren, um eine fachgerechte Kundenberatung zu gewährleisten. In allen Tätigkeitsbereichen ist Wissen über EDV-gestützte Arzneimittelinformationssysteme und zum Umweltschutz beim Umgang mit Arzneimitteln und Gefahrstoffen gefordert. Pharmazeutische Rechtsvorschriften und Fachbegriffe sind notwendig und müssen bei der Abgabe von Medikamenten beachtet werden.

Einsatzmöglichkeiten
Der Pharmazeutisch-technische Assistent gehört zur Berufsgruppe der Gesundheitsfachberufe
und ist vorrangig in der Apotheke als verantwortungsbewusster Mitarbeiter des Apothekers
tätig. Unter Aufsicht eines Apothekers kann er bei der Herstellung individueller Rezepturen,
Prüfung und Abgabe von Arzneimitteln eingesetzt werden. Eine Tätigkeit in Arzneimittelund
Forschungsinstituten sowie in der pharmazeutischen Industrie kann der Pharmazeutisch
technische Assistent entsprechend seiner Ausbildung ebenfalls aufnehmen.

Informationen zur dualen Berufsausbildung

Die Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf findet in Betrieben der Wirtschaft bzw. in vergleichbaren Einrichtungen außerhalb der Wirtschaft und in der Berufsschule statt. Beide Ausbildungsträger – Ausbildungsbetrieb und Berufsschule – arbeiten mit dem gemeinsamen Ziel der beruflichen Ausbildung eng zusammen. Vor Beginn der Berufsausbildung schließt der Auszubildende mit dem Ausbildungsbetrieb einen Berufsausbildungsvertrag ab. Der Auszubildende wird durch den Ausbildungsbetrieb in der Berufsschule angemeldet.

Ausbildungsbetrieb

  • vermittelt überwiegend fachpraktische Fähigkeiten

Berufsschule

  • vermittelt überwiegend Fachtheorie und erweitert die Allgemeinbildung

Der Berufsschulunterricht wird als Blockunterricht (wochenweise) bzw. an zwei Tagen in der
Woche erteilt.

  • Schüler folgender Ausbildungsberufe werden an der Schule unterrichtet:
  • Medizinische Fachangestellte/Medizinischer Fachangestellter
  • Zahnmedizinische Fachangestellte/Zahnmedizinischer Fachangestellter
  • Kosmetikerin/Kosmetiker
  • Friseurin/Friseur
Staatlich geprüfter Sozialassistent/Staatlich geprüfte Sozialassistentin

Sozialassistenten bilden, erziehen, pflegen und begleiten unter fachlicher Anleitung Menschen, vorrangig im Kindes- und Jugendalter. Die Ausbildung dient der Entwicklung von Basiskompetenzen und bereitet darüber hinaus auf eine mögliche Fachschulausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher oder zum staatlich anerkannten Heilerziehungspfleger vor.

Einsatzmöglichkeiten
Bereiche der Kinder- und Jugenderziehung und der Heilerziehungspflege

Staatlich anerkannter Erzieher/Staatlich anerkannte Erzieherin

Erzieherinnen und Erzieher nehmen Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsaufgaben für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in verschiedenen sozialpädagogischen Arbeitsfeldern wahr. Sie arbeiten familienergänzend oder -ersetzend. Die Ausbildung bereitet auf die selbstständige und eigenverantwortliche Arbeit als Fachkraft in den sozialpädagogischen Arbeitsfeldern vor. Hierzu gehören z.B. Kinder- und Jugendarbeit, Hilfen zur Erziehung und sozialpädagogische Tätigkeiten in der Schule.

Einsatzmöglichkeiten
Kindertagesstätten (Krippe, Kindergarten, Hort), Wohnheime, Wohngruppen, Freizeiteinrichtungen,
Jugendklubs, Schullandheime

Staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger/Staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin

Heilerziehungspflegerinnen und Heilerziehungspfleger sind befähigt selbstständig und eigenverantwortlich
Menschen mit Beeinträchtigungen aller Altersstufen in ihrem Lebensraum zu begleiten, zu unterstützen, zu pflegen, zu beraten, zu bilden und zu erziehen. Sie begleiten und unterstützen Menschen mit Beeinträchtigungen im Bereich Wohnen, Arbeit, Freizeit
und Bildung.

Einsatzmöglichkeiten
Betreutes Wohnen für Familien, integrative Kindertagestätten, Regel- und Sonderkindertagesstätten, Schulen zur individuellen Lebensbewältigung, Sonder- und Förderschulen, Berufsbildungswerke, Werkstätten, Wohnstätten und Wohnheime, Erwachsenenbildungsstätten, Kliniken für Rehabilitation, Zentren für Sozialpsychiatrie

Staatlich anerkannte Erzieherin für 0- bis 10-Jährige/Staatlich anerkannter Erzieher für 0- bis 10-Jährige

Erzieherinnen und Erzieher für 0- bis 10-Jährige nehmen Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsaufgaben
für Kinder im Alter von null bis zehn Jahren wahr. Sie sind befähigt in Kindertageseinrichtung in Mecklenburg-Vorpommern tätig zu sein.

Besonderheit
Es wird ein Ausbildungsvertrag mit einer Kindertageseinrichtung geschlossen.

Einsatzmöglichkeiten
Kindertagesstätten (Krippe, Kindergarten, Hort)